Straßenbahn: Erweiterung der Tramlinie 3 von Basel (CH) nach Saint-Louis (F/68)

SERUE Ingénierie übernimmt bei diesem Projekt die gesamte Projektleitung sowie den Auftrag der Ingenieurgemeinschaft TERTIO. Der Vertrag umfasst die Zusammenstellung und Koordination der Netzumleitungen sowie die Ablaufplanung, Steuerung und Koordination in der Planungs- und Bauphase. Er beinhaltet des Weiteren die Erstellung der Sicherheitsnachweise und der Gemeinnützigkeitsfeststellung, einschließlich der Folgenabschätzung.

Für das Projekt wurde eine multidisziplinäre und binationale französisch- schweizerische Bauleitungsgruppe namens TERTIO gegründet, um die technischen Straßenbahnkulturen beiderseits der Grenze zu verstehen und zusammenzuführen.

Das Projekt zur Verlängerung der Basler Tramlinie 3 (Schweiz) besteht im Neubau einer 2,6 km langen Tramstrecke zwischen der französisch-schweizerischen Grenze und der neuen Endstation am Bahnhof von Saint-Louis (Frankreich), wozu auch eine Park+Ride-Anlage mit 740 Parkplätzen (Gebäude EG+5) gehört.

Das Ziel, ein angenehmes und funktionales Lebensumfeld zu schaffen, das der Region eine echte Weiterentwicklung ermöglicht, muss dabei im Mittelpunkt aller Untersuchungen und Vorschläge stehen. Die städtebauliche und landschaftliche Gestaltung des vom Projekt betroffenen öffentlichen Raums hat einen wesentlichen Einfluss auf die Nutzungsqualität der Straßenbahn und deren Integration in den bestehenden städtischen Raum.

Eine einheitliche Lösung, bei der eine Formatierung der Bereiche zu einem Raum vom „Typ Straßenbahn“ stattfinden würde, würde die bereits vorhandenen Räume denaturieren. Stattdessen muss die Gestaltung auf Bestehendem aufbauen, um diese Räume aufzuwerten und ihren Charakter und ihre Qualitäten im Rahmen der Möglichkeiten hervorzuheben.

Die grundlegenden Integrationsmerkmale der Tramlinie sind die Gleise, Bahnsteige und Oberleitungen. Doch über diese spezifische Typologie hinaus erfolgt die Anbindung an das bestehende System je nach Umfeld auf ganz vielfältige Weise durch eine landschaftsgerechte Gestaltung und die individuelle Auswahl von Materialien und Oberflächen, wobei die bestehenden Anlagen aufgewertet werden und der strukturierende und urbane Charakter der Tramstrecke bei Bedarf verstärkt wird.

Ziel ist ein harmonisches Projekt, das aus städtebaulicher Perspektive absolut effizient ist und mit speziellen Einrichtungen ausgestattet ist, die sorgfältig auf das jeweilige städtische Umfeld abgestimmt sind. Darüber hinaus soll die landschaftliche Gestaltung des Projekts die Identität und Einzigartigkeit der bestehenden Räume offenbaren.

An der Endstation am Bahnhof von Saint-Louis übernahm SERUE Ingénierie zudem auch die gesamte Bauleitung der Park+Ride-Anlage. Das moderne und funktionale Parkhaus mit 740 Parkplätzen ist ein fünfstöckiges Gebäude (EG+5) mit Stromtankstellen, Sanitäranlagen, einem Parkplatzverwaltungsbüro, einem Fahrradraum und einem Dienstraum für die Tramfahrer von BVB und Distribus.

Fiche technique

Maître d'ouvrage

SAINT-LOUIS AGGLOMERATION
Bauherrschaft: TRANSAMO / EURYAL

Architecte

ARCHITEKT Albert GRANDADAM

budget

42 Millionen Euro

Date de mise en service

2017

caractéristiques

Bau einer 2,6 km langen grenzüberschreitenden Straßenbahnlinie, einschließlich einer Park+Ride-Anlage mit 740 Parkplätzen (Gebäude EG+5).

Straßenbahn: Erweiterung der Tramlinie 3 von Basel (CH) nach Saint-Louis (F/68) - SERUE Ingénierie 67 Strasbourg
Ziel ist ein harmonisches Projekt, das aus städtebaulicher Perspektive absolut effizient ist und mit speziellen Einrichtungen ausgestattet ist, die sorgfältig auf das jeweilige städtische Umfeld abgestimmt sind.
Straßenbahn: Erweiterung der Tramlinie 3 von Basel (CH) nach Saint-Louis (F/68) - SERUE Ingénierie 67 Strasbourg
Durch die Schaffung dieses multimodalen Verkehrsknotens mit seiner P+R-Anlage mit 740 Parkplätzen wird die perfekte Komplementarität der verschiedenen Verkehrsträger sichergestellt.